Vereinshistorie

Ein kurzer Rückblick in die Vereinsgeschichte

 

1910

Gründung des Sportvereins durch eine Handvoll junger, fussballbegeisterter Männer, erste Fussball-Wettkämpfe auf Wiesen und Stoppelfeldern.

1918

Wiederbeginn nach dem Weltkrieg, Fussballspiele gegen Nachbarvereine.

1921

Beitritt zum Westdeutschen Sportbund, Bau eines Sportgeländes.

1922

Einweihung des Sportplatzes mit Turn- und Laufwettbewerben und Fussball. Starke Turnerabteilung sammelt Erfolge, Anton Rommel 10 Jahre Vorsitzender.

1927

Beitritt zum Verband der Deutschen Jugend-Kraft (DJK). Fussballer verpassen mehrfach knapp die Meisterschaft. Beginn der Ära Pius Brenzel als Vorsitzender, Turner und Leichtathleten erringen Erfolge bis zur Gaumeisterschaft.

1938

Auflösung der DJK durch Hitler-Regime.

1946

Neubeginn durch Turner. Neuer Sportelan trotz entbehrungsreicher Zeiten.

1951

Die Fussballer verpassen knapp die Meisterschaft. Sportbetrieb schläft ein.

1955

Schüler beginnen neu mit Fußball, es folgt Jugendmannschaft. Gespielt wir in Dietershan oder Rückers.

1958/1959

Neuaufbau einer Fussball-Seniorenelf, Beginn des Sportplatzbaus. Bürgermeister Richars Hahner Vorsitzender.

1960

50-jähriges Jubiläum, Einweihung des neuen Sportplatzes. Baubeginn des Sportlerheim (eines der ersten im Kreis Fulda). Förderung des Breitensports unter zehn Jahren Vorsitz von August Schmitt.

1964

Erstgründung eines Tischtennis-Teams, nach zwei Jahren aus Platznot eingestellt.

1966

Gründung der Gymnastikgruppe. Gute Jugendarbeit im Fussball, mehrere Meisterschaften

1970

60-jähriges Bestehen. Sportplatzeinweihung. Beginn der Ära Otto Heil. Fünf Jahre Leichtathletik-Blütezeit dank Otto König mit vielen Meisterschaften.

1974

Horst Klübers Jugendarbeit zahlt sich aus: die junge „Erste“ holt zwei Meisterschaften und steigt in die Bezirksklasse auf.

1976

Kinderturnen wird durch Margarete und Eugen Weber der Hit. In Drei Altersstufen turnen zeitweise bis zu 80 Kindern.

1980

Abstieg der Ersten Mannschaft in die B-Klasse, dafür Jugend und „Alte Herren“ in Form. Feiern zum 70-jährigen Bestehen. Die Damengymnastik boomt.

1983

Robert Schneider und Alfred Helgert wagen einen Neuanfang im Tischtennis. Blütezeit mit mehreren Meisterschaften, guter Jugendarbeit und raschem Wachstum.

1985

10 Tage Jubiläumssportfest – 75 Jahre Sportgemeinschaft Marbach

1986/1987

Jugendspielgemeinschaft DMS Haunetal gegründet (Dietershan, Marbach, Steinhaus). Der Verein zählt über 500 Mitglieder, doppelt so viele wie 1979.

1988/1989

Bau und Einweihung des B-Platzes.

1991

Otto Heil nach 29 Jahren im Vorstand verabschiedet. Erfolge der Fussballjugend.

1992

Gymnastikgruppe erhält Zuwachs durch eigene Herrengruppe.

1996/1997

Fussballer schaffen Aufstieg in die A-Liga, im Tischtennis spielen die Damen in der Verbandsliga. Max Ostrowski übernimmt Vorsitz.

1999

Die SG Marbach mit mehr als 600 Mitgliedern rüstet sich zum 90-jährigen Bestehen und baut modernes Vereinsheim.

2003 Gründung der Tanzgruppe „Wild Angels“.
2008 Jubiläumsfeierlichkeiten zum 25-jährigen Bestehen der Tischtennisabteilung.
2010 Jubiläumsfeierlichkeiten zum 100-jährigen Bestehen der SG Marbach.