Erfolgreiches Trainer-Duo verlängert bei der Spielgemeinschaft Marbach/Dietershan

Die Spielgemeinschaft Marbach/Dietershan hat für die kommende Saison 2022/2023 die Weichen gestellt. Die Verträge mit Alex Rexius und Özgür Kutluay wurden um ein weiteres Jahr verlängert. Somit geht das Trainer-Duo in die dritte Spielzeit. Nachdem die erste Saison COVID19-bedingt abgebrochen wurde und die zweite Saison aus einer Dreiviertelsaison besteht, bleibt die Hoffnung, endlich mal eine ganze Saison durchzuspielen.

„Wir sind mit der Arbeit des Cheftrainer-Duos sehr zufrieden und freuen uns schon jetzt auf die weitere enge und vertrauensvolle Zusammenarbeit“, sagt Marbachs Sportlicher Leiter Frank Möller.

Auch den beiden 1. Vorsitzenden, Michael Franke von der SG Marbach und André Pfeffermann vom SV Dietershan gefällt die gute Harmonie zwischen Mannschaft und Trainern.

Die Spielgemeinschaft startet von Platz 4 in die Aufstiegsrunde der Kreisliga A Fulda. Ab jetzt ist jedes der sieben verbleibenden Spiele ein Endspiel.

Die zweite Mannschaft steht mit Platz 5 in der Kreisliga C Fulda auf einem soliden Mittelfeldplatz.

Auf tolle, spannende Spiel freuen sich die Trainer, die Mannschaft, der Vorstand und vor allem alle Fans aus Marbach und Dietershan.

Auf dem Foto von links nach rechts: Kassierer Marc Backmeyer, 1. Vorsitzender SV Dietershan André Pfeffermann, 1. Vorsitzender SG Marbach Michael Franke, Özgür Kutluay, Alex Rexius, Frank Möller

Rexius: Müssen uns vor keinem verstecken

Marbach (ke) – Die Fußballer der SG Marbach/Dietershan befinden sich in Schlagdistanz in der A-Liga Fulda. Schlossen sie den ersten Teil der Runde als Dritter ab, nehmen sie die Playoffs im kommenden Jahr mit vier Punkten Rückstand auf Spitzenreiter Löschenrod auf.

Foto: Christine Görlich

Alexej Rexius ist im zweiten Jahr als Spielertrainer des A-Ligisten tätig. Es sei Minimum, dass er es in dieser Saison auch bleibt, betont der 34-Jährige. Über einen Kontrakt über die laufende Runde hinaus soll es Gespräche geben. Das betrifft auch die Spielerseite. „Wir haben hier und da mal nachgefragt. Es gibt noch keine Zusage, aber auch keine Absage“, sagt der spielende Coach, der fast 20 Jahre für seinen Heimatverein Horas kickte. Ursprünglich sahen die Kicker aus der Gemeinde Petersberg vor, ab Dezember in der Halle zu trainieren. „Doch davon haben wir Corona-bedingt abgesehen“, erklärt Rexius. „Wir haben Pause gemacht“. Im Januar war nun die Halle geplant, Corona-bedingt ist aber auch das nicht so einfach im Moment.

Einen konkreten Plan für die Vorbereitung habe Rexius, der als Gymnasiallehrer  für Sport und Mathematik an der  Bad Hersfelder Obersberg-Schule arbeitet, noch nicht. „Alles andere macht ja in der aktuellen Corona-Lage keinen Sinn“, ist er überzeugt. „Von einem Plan halte ich ein bisschen Abstand. Wenn wir in der Vergangenheit acht Wochen Vorbereitung hatten, war das nicht meins. Natürlich können wir das machen, aber da geht die Motivation verloren. Ich möchte die Jungs fit halten und nicht zu lange in der Vorbereitung stecken.“
Die Chancen seines Teams in der Aufstiegsrunde bewertet er als gut, um mit Löschenrod, Borussia Fulda, Oberrode oder dem TV Neuhof konkurrieren zu können. „Abgesehen vom Spiel in Löschenrod (0:8, Anm. d. Red.), als ich privat verhindert war und andere unserer Spieler ausgefallen sind, haben wir in der normalen Runde eine gute Rolle gespielt. Wir müssen uns vor keiner Mannschaft verstecken.“

Quelle: petersberg-aktuell.de

SGM: Viele Ehrungen, Vorstandswahl und ein wachsender Verein

Marbach (oz) – Die SG Marbach hielt vor einigen Wochen ihre Jahreshauptversammlung ab, die im Jubiläumsjahr 2020 ebenso wie die vielen Ehrungen nicht durchgeführt werden konnte.

Der alte und neue Vorstand: Julian Büttner, Michael Franke, Sandra Wollner, Dirk Matkowskij, Marc Backmeyer und Jürgen Walter (alter Schriftführer). Fotos: Verein

Ehrenmitglieder der SG Marbach: Raimund Walter, Michael Franke Vorsitzender, Jutta Schulz, Josef Aschenbrücker, Michael Schäfer (es fehlen: Bernhard Weber, Rudolf Schultheiß).

Michael Franke, Max und Erika Ostrowski

„Ein pandemiebedingtes herausforderndes Vereinsjahr liegt hinter uns“, so begrüßte der 1. Vorsitzende Michael Franke die anwesenden Vereinsmitglieder im gut besuchten Konrad-Trageser-Haus in Marbach. Traditionell wird nach den Grußworten in einer Gedenkminute an die verstorbenen Vereinsmitglieder gedacht, ehe das Wort an die Leiter der einzelnen Abteilungen geht.

Die erste Mannschaft der Seniorenfußballer steht aktuell im oberen Tabellenbereich ihrer Spielklasse und arbeitet weiter am sportlichen Erfolg, dies berichtete für die Abteilung Fußball der Abteilungsleiter Frank Möller. Die zweite Mannschaft spielt mit viel Herz und Freude in der C-Liga und hat sich dort etabliert.

Die Jugendmannschaften im Bereich Fußball befinden sich nach wie vor im Spielerverbund DMS Haunetal. Die A- und B-Jugend befinden sich seit Sommer 2021 zudem in einem Spielverbund mit der JSG Nüsttal/Hofbieber/Dammersbach. Auch hier war pandemiebedingt ein geregelter Trainings- und Spielbetrieb in den letzten zwei Jahren kaum möglich. Der Abteilungsleiter Rüdiger Höhl berichtet über die Altersklassen G bis A und merkt an, dass es im Bereich der Junioren immer weniger aktive Spieler gibt. Hier wird der Verein verstärkt auf die Mitgliedergewinnung ein Augenmerk setzen müssen.

In der Abteilung Tischtennis gab es sehr gute Nachrichten zu vermelden, so die Abteilungsleiter Julian Ruppel und Michael Hans. Alle Mannschaften haben maximale sportliche Erfolge zu verzeichnen, die Damen- und Herren-Mannschaften spielen in den höchsten hessischen Ligen und auch im Nachwuchsbereich ist die SG Marbach auf Grund vieler individueller Erfolge ein Begriff in der hessischen Tischtenniswelt.
Für den Bereich Gymnastik berichtete Jutta Schulz von der regen Inanspruchnahme der gymnastischen Übungseinheiten. Schulz bekräftigt, dass der Wunsch nach körperlicher Betätigung im Vordergrund steht und kein Leistungssport ausgeübt wird. Gerade in der Pandemiezeit wurde hier, digital unterstützt, Gymnastik nachgegangen. Im Bereich des Kinderturnens, für den Daniela Dhein und Tanja Schuller zuständig sind, gab es erfreulicherweise Nachrichten. Turnen als Bewegungsangebot des Vereins wird überdurchschnittlich gut angenommen. Mehrere Kindergruppen erfreuen sich zunehmender Mitglieder und das stimmt froh, wird hier doch eine gesunde Entwicklung von Kindern unterstützt.

Im Folgenden dankte der erste Vorsitzende den Übungsleiter*innen und Trainer*innen im Verein, die die Vereinsarbeit über ihr Engagement so vielfältig weiterentwickeln. Sein Dank galt aber auch den vielen aktiven Ehrenamtlichen im Hintergrund, ohne die ein Trainingsbetrieb und Sport nicht möglich wäre. So kümmern sich viele Helfer und Eltern um die Instandsetzung und Pflege der Anlagen, Materialien und die Betreuung der Aktiven. Undenkbar ist es auch, ohne Hilfe die Spieltage zu meistern. Ohne einen gelingenden Support, gibt es kein Vereinsleben. Im Weiteren berichtete der erste Vorsitzende Michael Franke über die Vereinsarbeit der letzten zwei Jahre, da die Jahreshauptversammlung im vergangenen Jahr coronabedingt abgesagt werden musste. Hauptsächlich lag das Augenmerk auf der Umsetzung der Hygienekonzepte in den einzelnen Abteilungen. Mit viel Engagement, Zeit, und Fantasie wurden die immer wieder zu veränderten Hygienekonzepte in Abstimmung mit den einzelnen Fachverbänden erarbeitet und umgesetzt. In häufiger Absprache mit der Gemeinde Petersberg, dem Betreiber des Bürgerhauses und der Sportanlagen, konnte ein Umsetzen sportlicher Aktivitäten angeboten werden. Franke bekräftigt dabei, dass dies nur durch eine funktionierende Kommunikation im Verein und mit den Verbänden möglich war. Er dankte den vielen Helfern und Ideengebern an dieser Stelle für die Arbeit, die Geduld und den unermüdlichen Einsatz in diesen besonderen Zeiten. Die Berichte der Abteilungen zeigen, der Verein ist in den Abteilungen stabil aufgestellt, erfolgreich und wächst mitgliedermäßig sogar an.

Die Abteilungen Tischtennis, Gymnastik, Turnen, Tanzen und Fußball kamen in den letzten zwei Jahren ohne personellen Aderlass durch die Vereinsjahre. Die SG Marbach kann vermelden: Die Mitglieder*innen stehen zum Verein und die Angebote des Vereins wurden während der Pandemiezeit und auch aktuell angenommen.
Im weiteren Verlauf der Jahreshauptversammlung gab es zahlreiche Ehrungen auszusprechen, die sich in den letzten zwei Jahren angesammelt hatten, auch durch das 110. Vereinsjubiläum begründet.

Vom Fußballverband wurden ausgezeichnet: Mit dem Verbandsehrenbrief: Rüdiger Höhl, Frank Möller, Leo Ostrowski, mit der Verbandsehrennadel Bronze: Wigbert Adler, Manfred Fröhlich, Raimund Walter und mit der Großen Verbandsehrennadel: Michael Schäfer.

Vom Tischtennisverband wurden geehrt: Mit der Spielerverdienstnadel in Gold 50 Robert Schneider, mit der Spielerverdienstnadel in Gold 30 Jörg Wedding, Bernd Hack, Michael Hans und mit der Spielerverdienstnadel in Gold Michael Jonas, Dominic Jahn, Verena Hönnemannm

Die Ehrennadel in Silber vom Hessischen Turnverband gab es für Jutta Schulz. Auszeichnungen gab es weiter für langjährige Mitgliedschaften, neue Ehrenmitglieder und Ehrenvorsitzende. Hier wurde Max Ostrowski zum Ehrenvorsitzenden ernannt. Die feierliche Übergabe der Urkunden und der anerkennende Applaus während der Auszeichnungen zeigte mal wieder, die SG Marbach lebt vom Engagement ihrer Mitglieder. Kassierer Marc Backmeyer berichtete über die stabile finanzielle Situation im Verein und dankte allen, die sich an den freiwilligen Hilfemaßnahmen, die rund um ein Vereinsleben anfallen, beteiligen.

Die Grußworte der Gemeinde überbrachte Thomas Möller und der neue Ortsvorsteher Christof Stock. Turnusmäßig stand die Neuwahl des Vorstandes des Gesamtvereins auf der Tagesordnung. Ein neuer Vorstand wurde gewählt und zwei Mitglieder des alten Vorstandes schieden aus. Der erste Vorsitzende bedankte sich bei Jürgen Walther für seine jahrelange Arbeit als Schriftführer im Verein und bei Dirk Matkowskij für seine jahrelange Mitarbeit als zweiter Vorsitzender. Beiden Herren wurden Dankespräsente überreicht. Wiedergewählt wurden als erste Vorsitzende Michael Franke und der als Kassenwart Mark Backmeyer, denen Glückwünsche und Dankesworte ausgesprochen wurden. Neu in den Vorstand wurden als zweiter Vorsitzender Julian Büttner und als Schriftführerin Sandra Wollner gewählt.

Quelle: petersberg-aktuell.de

SGMD im Aufwind – Team hat „viel Potenzial“

Marbach (dd) – Die SG Marbach/Dietershan setzte zuletzt ein Ausrufezeichen in der Fußball-A-Liga Fulda: Mit 2:0 besiegte das Team um Spielertrainer Alexej Rexius den Spitzenreiter Borussia Fulda. Jetzt steht Marbach/Dietershan mit 16 Punkten auf dem dritten Tabellenrang. An die Spitze fehlen nur zwei Punkte.

Foto: Christine Görlich

Nach seinem Dreierpack gegen Steinau/Steinhaus setzte Borussia-Topstürmer Peter John gegen Marbach/Dietershan keine Akzente. Das Spiel entschieden Christopher Wahl und Julian Darnieder für die SG Marbach/Dieterhan, die den Spitzenreiter aus Fulda mit 2:0 besiegten und nun in Lauerstellung um die Tabellenführung stehen. Nach ganz oben sind es schließlich nur zwei Punkte.

„Das Team hat viel Potenzial, das hatten wir auch letzte Saison schon“, schildert Spielertrainer Alexej Rexius. „Wenn keiner ausfällt, haben wir eigentlich auch keine Probleme und spielen gut. Wenn aber zwei oder drei Jungs fehlen, müssen wir rotieren. Das stellt uns dann immer wieder vor Probleme. Dann fehlt die Kontinuität“, so der Coach. Das sei nach zwei klaren Siegen zu Beginn der Saison im dritten Spiel beim Unentschieden gegen Maberzell/Gläserzell ein erstes Mal so gewesen – und zuletzt bei der 2:3-Niederlage im Derby gegen Steinau/Steinhaus.

Neben der grundsätzlichen Zufriedenheit der Teamleistung zeigt sich Rexius außerdem beruhigt über die jüngst gelockerten 3G-Regelungen. „Zu überprüfen, ob jeder Spieler, Offizielle und Zuschauer geimpft, genesen oder getestet ist, wäre ein große Herausforderung gewesen“, denkt er. Die SG Marbach/Dietershan kam schließlich drumherum, spielte die Rexius-Elf doch vergangene Woche auswärts bei Borussia Fulda. „Wir sind immer noch ein Dorfverein und dann musst du Freiwillige hinstellen, die dafür vielleicht nicht mal das Spiel anschauen können? Das wäre einfach unfair“, positioniert sich Rexius klar. „Ich bin ehrlich erleichtert, dass die Regeln wieder gelockert wurden.“

Zurück zum Sportlichen. Klar: Möchte Marbach/Dietershan an den Spitzenplätzen dranbleiben, müssen weiterhin Punkte her. Die nächste Gelegenheit dafür bietet sich am Samstag: Rexius‘ Team empfängt dann in Dietershan die Reserve des FV Horas. Spielbeginn ist um 17 Uhr.

Quelle: petersberg-aktuell.de

Steinau/Steinhaus gewinnt Derby in Marbach

Marbach (dd) – Die FSV Steinau/Steinhaus gewann das Derby in der Fußball-A-Liga Fulda am Sonntag bei der SG Marbach/Dietershan mit 3:2 (2:0). Lange sah es dabei deutlich aus, am Ende siegten die Gäste jedoch knapp. Nach dem holprigen Saisonstart stehen bei Steinau/Steinhaus nun zehn Punkte aus den vergangenen vier Spielen und Platz neun auf dem Papier. Marbach/Dietershan bleibt trotz der Niederlage auf dem dritten Tabellenplatz.

Archivfoto: Christine Görlich

Steinau/Steinhaus eröffnete die Partie Mitte des ersten Durchgangs: Nach einem Foulspiel von Keeper Tizian Wanko an Marcel Sippel trat Steinau/Steinhaus‘ Top-Torjäger Philipp Diegelmann zum Strafstoß an und verwandelte mit seinem siebten Saisontreffer zur 1:0-Führung. Sein gefoulter Mitspieler Sippel musste verletzungsbedingt ausgewechselt werden. Noch vor der Halbzeit erhöhte Tobias Möller auf 2:0 für die Gäste (43.). Spätestens nach dem 3:0 durch Spielertrainer Dominic Günther in der 69. Spielminute sah es nach einem trüben Nachmittag für die SG Marbach/Dietershan aus.

„Steinau/Steinhaus stand tief und sehr kompakt“, meinte SG-Spielertrainer Alexej Rexius. „Wir sind oft gut in die gegnerische Hälfte gekommen, konnten unsere Stärken vor dem Tor aber schlecht ausspielen“, erklärte der 34-jährige den Spätstart seines Teams. Denn in der Schlussphase kam die Heimmannschaft dann doch vor das Tor: Nach dem Anschlusstreffer durch Julian Darnieder spielte Marbach/Dietershan noch einmal auf, Rexius‘ Anschlusstreffer kam dann aber zu spät (90+4). „Mein Team hat von Anfang an Derby-Tugenden aufgezeigt. Ausschlaggebend für den Sieg waren Wille, Kampf und Leidenschaft“, meinte FSV-Trainer Dominic Günther stolz.

Tore: 0:1 Philipp Diegelmann (22., Foulelfmeter), 0:2 Tobias Möller (44.), 0:3 Dominic Günther (69.), 1:3 Julian Darnieder (85.), 2:3 Alexej Rexius (94.)

Zuschauer: 200

Quelle: petersberg-aktuell.de

A-Liga Fulda – Rexius und Kutluay bleiben in Marbach/Dietershan

Marbach (pa/fs) – Der Fuldaer Fußball-A-Ligist SG Marbach/Dietershan hat Nägel mit Köpfen gemacht und die Verträge mit dem Trainerduo Alex Rexius und Özgur Kutluay bis zum Sommer 2022 verlängert.

Ob die Saison noch einmal startet oder nicht, steht weiterhin in den Sternen. Dafür blickt man bei der Spielgemeinschaft Marbach/Dietershan schon in die kommende Spielzeit und verlängerte vorzeitig die Verträge von Alex Rexius und Özgür Kutluay bis zum Sommer 2022.

„Wir sind mit der Arbeit des Cheftrainer-Duos sehr zufrieden und freuen uns schon jetzt auf die weitere enge und vertrauensvolle Zusammenarbeit“, sagt Marbachs Sportlicher Leiter Frank Möller. Möller selbst wird in der künftigen Spielzeit weiterhin das Traineramt der zweiten Mannschaft beibehalten.

Auch den beiden 1. Vorsitzenden, Michael Franke von der SG Marbach und André Pfeffermann vom SV Dietershan gefällt die gute Harmonie zwischen Mannschaft und Trainern.

Mit Tabellenplatz 4 in der Kreisliga A Fulda und Platz 3 in der Kreisliga C Fulda wird jeweils der Kontakt zur Spitze gehalten.

Auch wenn kein absehbares Datum klar ist, wann die Spiele endlich wieder auf dem grünen Rasen starten, sehnen sich neben den Trainern auch die Spieler und die Fans der SG nach Ecken, Flanken, Diagonalpässen und Toren für die eigene Mannschaft.

Quelle: petersberg-aktuell.de