Marbach/Dietershan verliert gegen Nüsttal

Nüsttal – Marbach/Dietershan 2:0 (1:0)

Für Nüsttal ging es im letzten Saisonspiel um nicht mehr viel, dennoch wollte sich der DJK mit einem Erfolgserlebnis in die Sommerpause verabschieden. Das ist den Hausherren gelungen, der Sieg gegen Marbach/Dietershan war hochverdient. Nüsttal war über die gesamten 90 Minuten die bessere Mannschaft, Matchwinner war definitiv Leon Schaub, der seine Farben mit einem Doppelpack zum Sieg schoss. Nüsttal beendet die Saison damit auf Platz Drei, Marbach/Dietershan auf Rang Vier. Durch den Sieg haben die Hausherren die Gäste am letzten Spieltag noch überholt.

Tore: 1:0 Leon Schaub (30.), 2:0 Leon Schaub (75.)

Zuschauer: 100.

Quelle: petersberg-aktuell.de

Dank Marbach/Dietershans Coup: Kleine Titelchance lebt

Petersberg (pf) – Die SG Marbach/Dietershan hat den Titelkampf in der Fußball-A-Liga Fulda nochmal scharf gemacht: Mit dem 1:0 (0:0)-Sieg gegen Spitzenreiter KSV Niesig leistete das Team dem RSV Margretenhaun Schützenhilfe, der wiederum mit seinem 3:2 gegen Johannesberg II die Relegation buchen konnte.

Foto: Christine Görlich

Marbach/Dietershan – Niesig 1:0 (0:0)

Es war ein gutes, ausgeglichenes Spiel am Sportfest der SG Marbach, das letztlich durch den Strafstoßtreffer von Julian Darnieder nach einer guten Stunde entschieden wurde. Der Spitzenreiter aus Niesig hat damit die Meisterschaft verpasst und liegt nur noch zwei Punkte vor Margretenhaun. Niesig zeigte jedoch über 80 Minuten eine gute Leistung, musste dann aber hinten aufmachen. Dadurch hatten die Hausherren noch Kontergelegenheiten und hätten ihre Führung ausbauen können. Das gelang nicht, weil wie schon zuvor die Chancen gegen eine gute Niesiger Abwehr nicht genutzt wurden. Am Ende konnte es der SG M/D aber egal sein.

Tor: 1:0 Julian Darnieder (61., Handelfmeter)

Zuschauer: 250.

Quelle: petersberg-aktuell.de

Bilder zum Spiel finden Sie hier.

Marbach/Dietershan siegt in „vogelwildem“ Duell

Marbach (rb) – Was für ein Spiel in Marbach: In einem vollkommen verrückten Spiel schlugen die A-Liga-Fußballer der SG Marbach/Dietershan die Reserve der SG Bronnzell mit 6:5 (2:2).

Foto: Christine Görlich

„Vogelwild“ war das Wort mit dem Pressesprecher Frank Möller begann, den Spielverlauf zu schildern. Man habe zu keinem Zeitpunkt des Spiels erkennen können, wer das Spiel gewinnt. In der ersten Halbzeit hatten beide Teams ihre Chancen und es fand eine ausgeglichene, von Fehlern geprägte, Partie statt. Dementsprechend trennten sich auch beide Mannschaften mit einem 2:2-Gleichstand in die Kabinen. Und genauso „vogelwild“, wie es Möller immer wieder nannte, begann die zweite Hälfte. Beim 5:4 in der 66. Minute fängt Bronnzells Keeper Christoph Köhler die Kugel und dreht sich mit Ball in den Händen hinter die Linie. Nachdem Sebastian Mackenrodt auf 6:4 erhöhte, gelang den Gästen nur noch der Anschlusstreffer. „Man kann von einem glücklichen Sieg sprechen“, kommentierte Frank Möller abschließend.

Tore: 1:0 Daniel Wagner (29.), 1:1 Johannes Ruppert (41.), 2:1 Fabian Hillenbrand (46.), 2:2 Joshua Böhne (47.), 2:3 Johannes Ruppert (51.), 3:3 Christopher Wahl (55.), 3:4 Roman Weber (58.), 4:4 Manuel Schad (61.), 5:4 (66., Eigentor), 6:4 Sebastian Mackenrodt (74.), 6:5 Mico Wind (82.)

Zuschauer: 50.

Gelb-Rote Karte: Jonah Böhne (Bronnzell, 89.)

SG Marbach/Dietershan verliert gegen Türkischer SV

Für die SG Marbach/Dietershan ist nach einem 0:2 beim Türkischen SV der Zug abgefahren.

Türkischer SV Fulda – Marbach/Dietershan 2:0 (0:0)

Das war es für die neue Spielgemeinschaft, sieben Punkte beträgt der Rückstand auf den Tabellenzweiten Margretenhaun bei nur noch drei ausstehenden Spielen. Die Gastgeber hatten anfangs mehr vom Spiel, erhöhten irgendwann das Risiko und gingen mit 1:0 in Führung. Danach kam Marbach/Dietershan zwar auf und war die bessere Mannschaft, fand aber einfach kein Durchkommen. Mit dem Konter zum 2:0 war die Messe dann gelegen.

Tore: 1:0 Ahmet Boz (60.), 2:0 Ahmet Boz (80.)

Zuschauer: 200.

Quelle: petersberg-aktuell.de

Marbach/Dietershan darf noch hoffen – „Nehmen alles mit“

Marbach (pf) – So oder so liegen im Saisonendspurt interessante Wochen vor der SG Marbach/Dietershan, dich sich in der Fußball-A-Liga Fulda sogar wieder Chancen auf Platz zwei ausrechnen kann, aber vor einem knallharten Restprogramm steht. Richtungsweisend wird es schon am kommenden Sonntag, wenn der Showdown beim Türkischen SV wartet.

Foto: Manfred Völler

„Solange es rechnerisch möglich ist, guckt man natürlich auf die Tabelle“, sagt Spielertrainer Thomas Germann, dessen Team nach dem vergangenen Wochenende und dem Patzer Margretenhauns wieder vier Punkte hinter dem zweitplatzierten RSV liegt. Allerdings war auch bei der SG Marbach/Dietershan wie bei vielen Teams im vorderen Tabellendrittel zuletzt etwas der Wurm drin, mit dem 6:0 bei Aschenberg United gelang am Sonntag der erste Sieg seit Ende März. „Wenn man ehrlich ist, haben wir es in den letzten Wochen verspielt“, meint Germann – und dennoch sind die Chancen bei noch vier ausstehenden Partien da. „Es ist schon kurios, was die Teams vorne Punkte lassen“, findet der Coach.

Bei der SG M/D war zuletzt einmal mehr die Personallage ein großes Problem, der Trainer musste auf einige verletzte Akteure verzichten. „Wir mussten ständig Leute aus der zweiten Mannschaft einsetzen, die im Abstiegskampf in der B-Liga steckt. Das schwächt die natürlich auch“, bedauert Germann, der seine Jungs dennoch lobt: „Sie machen es gut, da kann man keinen Vorwurf machen“. Nach dem Sieg bei Aschenberg United hofft der Coach nun, dass der Spaß wieder zurückgekehrt ist – und mit einem klaren Kopf sollen die letzten Wochen der Saison angegangen werden. Schließlich war die Devise noch kürzlich, „die da oben zu ärgern“, nun aber ist das Team wieder mittendrin im Geschäft und kann am Sonntag (15 Uhr) beim Tabellendritten Türkischer SV Big Points landen. „Sie sind zurzeit auch nicht so gut drauf“, wittert Germann eine Chance und hofft auf die Rückkehr von Fabian Schäfer, Lars Bendisch und Daniel Wagner.

Das Restprogramm allgemein hat es jedoch in sich: Nach dem Türkischen SV wartet Bronnzell II, am 19. Mai könnte Niesig ausgerechnet am Sportfest in Marbach Meister werden – das will Germann natürlich unbedingt verhindern. Zum Saisonkehraus geht es dann zum formstarken 1. FC Nüsttal. „Wir nehmen alles mit, was möglich ist“, blickt der Coach voraus.

Quelle: petersberg-aktuell.de

Marbach holt auf

Das Rennen um Platz zwei in der Fußball-A-Liga Fulda-Rhön spitzt sich zu: Der RSV Margretenhaun verlor überraschend deutlich mit 2:5 (1:2) gegen den 1. FC Nüsttal und musste die erste Niederlage im neuen Jahr hinnehmen. Die SG Marbach/Dietershan verkürzte mit einem 6:0-Kantersieg bei Aschenberg United den Rückstand auf vier Punkte, während Petersberg II wichtige Punkte im Kampf gegen den Abstieg einfuhr.

Aschenberg United – Marbach/Dietershan 0:6 (0:4)

Das Ergebnis spricht für sich: Aschenberg versuchte, mitzuhalten, die Spielgemeinschaft war aber jederzeit Herr der Lage, spielerisch klar besser und feierte einen hochverdienten Auswärtssieg, mit dem das Team von Thomas Germann den Rückstand auf Platz vier auf vier Punkte verkürzt.

Tore: 0:1 Michael Wadle (9.), 0:2 Julian Darnieder (10., Foulelfmeter), 0:3 Sebastian Mackrodt (32.), 0:4 Christopher Wahl (37.), 0:5 Sebastian Mackrodt (64.), 0:6 Julian Darnieder (90.+3)

Zuschauer: 50.

Quelle: petersberg-aktuell.de

Marbach/Dietershan verliert gegen Haimbach

Marbach/Dietershan musste sich Haimbach II mit 2:4 (1:2) geschlagen geben

Marbach/Dietershan – Haimbach II 2:4 (1:2)

Völlig überraschend musste sich die Spielgemeinschaft dem Schlusslicht geschlagen geben, das über eine Stunde in Unterzahl spielen musste. Marbach/Dietershan fehlten zwar einige wichtige Spieler, dennoch überraschte der schwache Auftritt der Germann-Elf den eigenen Anhang – selbst in Unterzahl war die HSV-Reserve die bessere Mannschaft und führte verdient. Erst mit dem 2:3 durch Julian Darnieder per Foulelfmeter wachten die Gastgeber auf und drückten auf den Ausgleich. In der Nachspielzeit war Marbach/Dietershan voll aufgerückt und lief in einen Konter.

Tore: 1:0 Fabian Hillenbrand (8.), 1:1 Julian Heins (29., Foulelfmeter), 1:2 Jason Lacis (36.), 1:3 Julian Heins (71.), 2:3 Julian Darnieder (74., Foulelfmeter), 2:4 David Wieseler (90.+3)

Zuschauer: 80.
Rote Karte: Fahad Malik (Haimbach, 25.) wegen Nachtretens.

Bilder zum Spiel finden Sie hier.

Quelle: petersberg-aktuell.de

Marbach spielt Remis

Marbach/Dietershan spielt 2:2 (1:1)-Untenschieden gegen Sickels

Marbach/Dietershan – Sickels 2:2 (1:1)

Die Gastgeber hatten zunächst mehr vom Spiel und gingen verdient in Führung. Kurz vor der Pause machten die Hausherren auf und gaben den Gästen somit Räume, die Sickels zum Ausgleich nutzen konnte. Nach der Pause hatte Marbach/Dietershan durch Julian Darnieder zwei gute Möglichkeiten, erneut die Führung zu erzielen, jedoch blieb es zunächst beim 1:1. Erst sechs Minuten vor Ende der Partie war es Darnieder, der per Strafstoß das 2:1 erzielte. Doch die Freude war nicht von langer Dauer. Kurz darauf machte Sickels den erneuten Ausgleich und rettete das Unentschieden über die Zeit.

Tore: 1:0 Michael Wadle (25.), 1:1 Diyar Özdemir (40.), 2:1 Julian Darnieder (84., Foulelfmeter), 2:2 Zeljko Radic (85.)

Zuschauer: 70.

Quelle: petersberg-aktuell.de

SG Marbach ehrt sieben Mitglieder für 420 Jahre Mitgliedschaft

Marbach (oz/fs) – Eine nicht alltägliche Ehrung stand bei der diesjährigen Jahreshauptversammlung der SG Marbach im Fokus: Insgesamt sieben Vereinsmitglieder wurden für jeweils 60 Jahre Mitgliedschaft geehrt.

Der Vorstand mit den für 60 Mitgliedsjahre Geehrten. Hinten von links: Dirk Matkowskij, Marc Backmeyer, Michael Franke, Leo Höhl, Jürgen Walter. Vorne von links: Walter Übelacker Otto Heil, Manfred Rommel. Drei der zu Ehrenden konnten aus privaten Gründen nicht persönlich teilnehmen. Foto: Verein

Mit der Begrüßung der anwesenden Mitglieder und einigen einleitenden Worten zum Ablauf eröffnete der  Vorsitzende Michael Franke die Versammlung. Nach einer Gedenkminute für die verstorbenen Mitglieder gab er das Wort an die Leiter der Abteilungen weiter.

Die erste Mannschaft der Seniorenfußballer hat die letzte Saison als Tabellendritter in der A-Klasse Fulda abgeschlossen. Aufgrund eines schlechteren Torverhältnisses wurde um Haaresbreite die Aufstiegsrelegation verpasst. In der Sommerpause übergab der langjährige Trainer Ingo Rippert seinen Posten an Thomas Germann. In der aktuellen Saison wurde erstmals eine Spielgemeinschaft mit dem SV Dietershan gebildet. Mit dem aktuellen dritten Tabellenplatz ist die Aufstiegsrelegation auch in diesem Jahr noch in greifbarer Nähe.

Auch die zweite Seniorenmannschaft befindet sich in der aktuellen Saison ebenfalls erstmals in einer festen Spielgemeinschaft mit dem SV Dietershan. Aufgrund der Verbandsstatuten ist die Mannschaft von der C-Klasse in die von Dietershan gespielte B-Klasse aufgestiegen. Allerdings rangiert die Mannschaft am Tabellenende. In der Winterpause wurde die Betreuung neu geregelt. Es ist zu hoffen, dass mit neuer Motivation noch ein Nichtabstiegsplatz erreicht wird.

Der Bereich der Nachwuchsfußballer deckt im Rahmen der Spielgemeinschaft DMS Haunetal alle Altersbereiche mit Mannschaften von den G- bis A-Junioren, teilweise mit mehr als einer Mannschaft, ab. Nach zähen Verhandlungen ist es gelungen, die SG Steinau aus dem Jugendförderverein Petersberg wieder zurückzuholen in die Jugendspielgemeinschaft DMS Haunetal.  Das Umfeld für die Nachwuchsarbeit der kleinen Vereine gestaltet sich jedoch immer schwieriger, aber ohne eine intensive Jugendarbeit werde langfristig die Zahl der Seniorenmannschaften einbrechen.

Die Platzierungen der Jugendmannschaften seien nicht berauschend, aber für Jugendleiter Rüdiger Höhl stehen dabei nicht unbedingt die erzielten Ergebnisse der Mannschaften im Vordergrund.  Im Gegensatz zu den leistungsorientierten Fördervereinen sieht er die Platzierungen der einzelnen Mannschaften als nicht entscheidend an, sondern vielmehr die Freude am gemeinsamen Hobby und den Einsatz auch der weniger talentierten Spieler. Für Einzelheiten zu den Teams verweist er auf die Homepage dms-haunetal.de.

In der Tischtennisabteilung spielen im Seniorenbereich aktuell drei Herren- und zwei Damenmannschaft. Die erste Herrenmannschaft spielt in der Bezirksliga und steht kurz vor dem Aufstieg. Erwähnenswert ist, dass kontinuierlich Jugendspieler eingesetzt, wurden die sich souverän gegen altgediente Spieler durchsetzten. Nach dem letztjährigen Aufstieg in die Kreisliga konnte die zweite Mannschaft trotz personeller Probleme den Klassenerhalt vorzeitig sichern. Die dritte Herrenmannschaft belegt einen guten vierten Platz, jedoch ohne Ambitionen auf den Aufstieg. Die neugegründete 2. Damenmannschaft belegt auch den respektablen vierten Tabellenplatz. In der Bezirksoberliga hat die erste Damenmannschaft einen kleinen Vorsprung im Rennen um den Aufstieg in die Verbandsliga. Die nächsten Spiele gegen die direkten Konkurrenten werden die Entscheidung bringen.

Das Paradestück der Tischtennisabteilung ist der Nachwuchsbereich unter Leitung von Dominic Jahn.  In der laufenden Saison befinden sich fünf Jugendmannschaften am Start. Bei den im Jugendbereich üblichen Turnieren auf Bezirks-, Landes- und Bundesebene waren die Spieler der SG-Marbach extrem erfolgreich. Mit mehreren Jugendlichen wurden in praktisch auf allen nationalen und internationalen Ebenen herausragende Ergebnisse erzielt. Die Jugendarbeit der SG Marbach rangiert hier weit vor den Ergebnissen des heimischen Tischtennis-Bundesligisten Maberzell. Die weitläufigen Erfolge der einzelnen Tischtennisspieler beruhen dabei auf einer gezielten Förderung der talentierten Nachwuchses.

Den Einstieg in seinen Bericht gestaltete der Vorsitzende Michael Franke mit dem Ausspruch „Wir können stolz auf das Geleistete sein.“ Die vielfältigen Probleme, die ein aktiver Verein generiert, seien im vergangenen Jahr mehr oder weniger gut gelöst worden. Dass ein Verein nicht über alle Abteilungen zentralistisch geführt werden kann, ist dabei eine grundlegende Weisheit.

In seinem weiteren Jahresrückblick berichtet der er über die verschiedenen Maßnahmen, die für die Instandhaltung von Sportgelände und Vereinsheim durchgeführt wurden sowie über die Organisation verschiedener Veranstaltungen. Auf der Agenda standen der Besuch von Trainingseinheiten und Verbandsspielen in allen Abteilungen und die regelmäßigen Vorstandsitzungen. Der größte Kraftakt im vergangenen Jahr war aber, die von großer Verunsicherung geprägte Umsetzung der Datenschutzgrundverordnung in allen Bereichen des Vereins zu etablieren.

Bei der anschließenden Ehrung langjähriger Vereinsmitglieder, standen diesmal sieben Ehrungen für 60 Jahre Vereinszugehörigkeit an. Da Ehrungen dieser Kategorie eher selten vorkommen, symbolisieren diese gebündelten 420 Jahre eine große Verbundenheit mit dem Verein.

Im darauffolgenden Rechenschaftsbericht veranschaulichte Kassenwart Marc Backmeyer die wirtschaftliche Situation des Vereins.  Dabei erläuterte er den finanziellen Rahmen des Vereins anhand der großen Einnahme- und Ausgabepositionen. Er machte deutlich, dass durch umsichtiges Wirtschaften des Vorstands eine gesunde finanzielle Basis des Vereins gegeben sei.

In diesem Zug richtet Backmeyer seinen Dank an alle ehrenamtlich tätigen Helfer und die Gemeinde Petersberg für die vielseitige Unterstützung. Durch den anschließenden Bericht der Kassenprüfer wurde der Vortrag des Kassenwarts untermauert. In seiner Funktion als Abgeordneter des Marbacher Ortsbeirats überbrachte Thomas Krimm mit einer kurzen Ansprache die Grüße der Petersberger Gemeindegremien.

Quelle: petersberg-aktuell.de

Margretenhaun behält im Topspiel die Nerven

Petersberg (fs) – Der RSV Margretenhaun ist der Gewinner des Spieltags in der Fußball-A-Liga Fulda: Der RSV feierte einen 2:0 (1:0)-Derbysieg gegen Marbach/Dietershan und ist neuer Tabellenzweiter.

Margretenhaun – Marbach/Dietershan 2:0 (1:0)

In der umkämpften Begegnung feierte der RSV Margretenhaun am Ende einen verdienten Heimsieg, den zwei Standardtreffer sicherten: Erst traf Dominik Hintze nach einem Freistoßtrick, dann verwandelte Florian Bug einen Freistoß direkt. Beinahe hätte Marbach/Dietershan vor der Pause noch verkürzt, Tobias Herbert parierte den Strafstoß von Sebastian Mackrodt jedoch. Nach dem Seitenwechsel hatte Marbach/Dietershan mehr vom Spiel, Herbert verhinderte jedoch mit guten Paraden den Gegentreffer. Durch den Sieg und dem zeitgleichen Unentschieden des Türkischen SV in Niesig ist der RSV nun neuer Zweiter, das Team von Thomas Germann bleibt Vierter.

Tore: 1:0 Dominik Hintze (33.), 2:0 Florian Bug (40.)

Zuschauer: 150.

Verschossener Foulelfmeter: Sebastian Mackrodt (Marbach, 45.) – Tobias Herbert hält.

Quelle: petersberg-aktuell.de