Rexius voller Vorfreude: „Der richtige Zeitpunkt“

Marbach (fs) – Groß ist die Vorfreude nicht nur beim Fuldaer Fußball-A-Ligisten SG Marbach/Dietershan, die sich mit Alexej Rexius als Spielertrainer und Özgut Kutluay als Co-Trainer ein namhaftes Trainerduo geangelt hat, sondern auch bei beiden Trainerneulingen. Rexius konzentriert sich jedoch erstmal auf die noch anstehende Restrunde bei der SG Johannesberg.

Alexej Rexius (links). Foto: Christine Görlich

„Ich wollte schon längere Zeit ins Trainergeschäft einsteigen und hatte auch schon Angebote. Ich hatte aber anfangs etwas Stress in der Schule, dann kam der Kleine und dann der Hausbau. Jetzt ist es aber echt günstig, deshalb habe ich dann auch relativ schnell zugesagt. Der Zeitpunkt ist jetzt einfach der richtige“, erklärt Rexius, der jahrelang beim FV Horas und RSV Petersberg höherklassig gespielt hatte, dann aber 2014 in die Kreisoberliga nach Johannesberg gewechselt war. Mit der SGJ gelangen dem 32-Jährigen zwei Aufstiege, nun übernimmt Rexius im Sommer aber mit der SG Marbach/Dietershan seine erste Mannschaft als Spielertrainer. Dabei darf sich der Mathe- und Sportlehrer an der Gesamtschule Obersberg in Bad Hersfeld auch über besonders kurze Wege freuen, schließlich hat er in Marbach gebaut: „Mein neuer Nachbar hat früher in Marbach Fußball gespielt und spielt hier jetzt Tischtennis, so kam der erste Kontakt zustande“, schmunzelt Rexius.

Lehrer ist aber nicht nur Rexius, sondern auch Co-Trainer Özgur Kutluay, der an der gleichen Schule Erdkunde und Englisch unterrichtet – ob der Hosenfelder allerdings wie Rexius auch mitspielen wird, ist noch unklar: „Er ist noch verletzt. Wenn das nicht besser wird, bleibt er an der Seitenlinie“, erklärt Rexius, der sich schon sehr auf die neue Aufgabe freut: „Wir müssen uns noch das ein oder andere Spiel anschauen und wollen, zeitnah Einzelgespräche mit den Spielern führen, aber grundsätzlich bin ich erstmal positiv überrascht von der Sportlichen Leitung: Die Vereine sind offen für Neues und sehr engagiert, das hat uns überzeugt.“ Zu den Ambitionen wiederum kann der 32-Jährige noch wenig sagen, wichtiger sei erst einmal, die Mannschaft kennenzulernen: „Erstmal müssen wir sehen, wie die Mannschaft genau aussieht. Wir wollen erst mal Fuß fassen und das Beste aus der Mannschaft herausholen. Grundsätzlich wollen wir aber keine schlechte Rolle spielen“, sagt Rexius, der sich erst einmal auf die Vorbereitung mit der SG Johannes konzentrieren will, die er nach insgesamt sechs Jahren verlässt: „Da nehme ich noch alles mit, was ich kann. Ich kann da immer noch Erfahrungen sammeln, werde mein Bestes geben und will so viele Einsatzminuten wie möglich sammeln.“

Quelle: petersberg-aktuell.de

Rexius und Kutluay übernehmen Marbach/Dietershan

Fulda/Petersberg (oz/tg) – Trainerwechsel beim Fußball-A-Ligisten SG Marbach/Dietershan: Alexej Rexius und Özgür Kutluay lösen das Trainerteam Thomas Germann und Michael Wadle ab.

Alexej Rexius. Foto: Manfred Völler

Nach zweijähriger Zusammenarbeit haben Germann und Wadle sowie die Verantwortlichen der Spielgemeinschaft das Ende des Vertrages zum Saisonende vereinbart. Gerne hätten beide Seiten die Weiterarbeit verlängert, aber private Faktoren lassen dem Trainerteam nicht die gewünschten Ressourcen, um die Mannschaft nach ihren eigenen Vorstellungen coachen zu können. Alex Rexius hat seinen Lebensmittelpunkt durch einen Hausbau nach Marbach verlegt und hat sich mit seiner kleinen Familie bereits gut eingelebt. Da lag es nahe, dass die SG mit ihm in Verhandlung als Spielertrainer tritt. Glücklicherweise passten die beiderseitigen Vorstellungen einer gemeinsamen Arbeit schnell zusammen. Auch das Engagement seines gewünschten Co-Trainers Kutluay ist aus Sicht der SG ein absoluter Zugewinn.

In der Rückrunde hat sich das Team vorgenommen, Germann/Wadle einen starken sportlichen Abgang zu bescheren. Das Coaching der zweiten Mannschaft wechselt bereits zur Rückrunde von Oliver Grünkorn auf das Marbacher Eigengewächs Frank Möller, der auch als Fußballabteilungsleiter der SG Marbach fungiert.

Quelle: petersberg-aktuell.de

Korel Öztekin zurück nach Marbach

Marbach (fs) – Bestenfalls durchwachsen war die Vorrunde, die die SG Marbach/Dietershan in der Fußball-A-Liga Fulda spielte: Mit 21 Punkten aus 17 Spielen steht aktuell Rang zehn zu Buche. Spielertrainer Thomas Germann richtet den Blick jedoch nach vorne und kann mit Korel Öztekin vom Türkischen SV nach der Winterpause dann auch einen Rückkehrer begrüßen.

Foto: Christine Görlich

„Das Hinrundenfazit fällt sehr durchwachsen aus, so wie die ganze Saison schon. Sechs Punkte mehr wären definitiv drin gewesen“, betont Germann, der mit seinem Team nun mit der 0:6-Pleite beim TV Neuhof in die Winterpause geht, da das Heimspiel gegen Sickels wegen Unbespielbarkeit des Platzes ausfallen musste. „Wir hätten gerne gespielt und hätten eine gute Truppe gehabt, aber das wäre nicht gegangen. Ich kann mir aber auch nicht vorstellen, dass das Spiel dieses Jahr noch nachgeholt wird“, erklärt Germann.

So steht nach 17 Spielen Platz 21 zu Buche, Platz fünf liegt allerdings auch nur sieben Punkte entfernt – der Vorsprung auf den Relegationsplatz beträgt allerdings auch nur acht Punkte. „Man muss so ehrlich sein: Nach ganz oben hätte es nicht gereicht, Sechster oder Siebter wäre aber schöner gewesen. Wichtig ist jetzt aber erst mal, dass wir nach dem Winter so schnell wie möglich die Punkte einfahren, die uns noch zum Klassenerhalt fehlen. Dann sehen wir weiter“, erklärt Germann, für den das durchwachsene Abschneiden nicht von ungefähr kommt – schließlich fehlen mit Lars Bendisch und Julian Wagner beide zentralen Mittelfeldspieler der Vorsaison, ob Mark Jonas nach einer Knie-OP nochmal zurückkehrt, ist unklar, Fabian Schäfer hat sich Anfang September das Kreuzband gerissen, Marcel Pappert oder Fabian Hillenbrand fehlen ebenfalls schon seit Wochen.

Immerhin Korel Öztekin kehrt nach einem halben Jahr beim Türkischen SV Fulda im Winter zur Spielgemeinschaft zurück. „Das wird schon sehr gut werden“, freut sich Germann über die Rückkehr Öztekins. „Dazu kommen zwei A-Junioren, die jetzt 18 werden, mit dazu. Wir wollen beide jetzt nach Möglichkeit nach und nach mit einbauen, auch wenn die A-Jugend natürlich Vorrang hat“, erklärt der 36-Jährige, der Anfang Februar mit der Vorbereitung loslegen will. Bis dahin ist einmal die Woche Training auf freiwilliger Basis in der Halle angesagt.

Quelle: petersberg-aktuell.de

Marbach verliert gegen Neuhof

Die SG Marbach/Dietershan kommt bei TV Neuhof unter die Räder und verliert mit 0:6 (0:4).

TV Neuhof – Marbach/Dietershan 6:0 (4:0)

Rein gar nichts war für eine stark ersatzgeschwächte SG Marbach/Dietershan in Neuhof drin: Die Gastgeber waren klar überlegen und vor dem Kasten enorm effizient, während die Gäste-Abwehr nicht gut koordiniert wirkte. Beim 5:0 schlenzte TVH-Spielertrainer Roman Musil den Ball links ins Eck. Marbach/Dietershan wiederum kam zwar zwei, drei Mal vor den Kasten, wurde dabei allerdings nicht wirklich zwingend.

Tore: 1:0 Thomas Drmic (9.), 2:0 Thomas Drmic (19.), 3:0 Maik Henkel (26.), 4:0 Alexander Urne (29.), 5:0 Roman Musil (54.), 6:0 Maik Henkel (84.)

Zuschauer: 70.

Quelle: petersberg-aktuell.de

Ganz spätes Gegentor für Marbach/Dietershan

Fulda (fs) – Die A-Liga-Fußballer der SG Marbach/Dietershan mussten bei Germania Fulda einen ganz späten Gegentor zum 3:3 (2:1)-Unentschieden hinnehmen.

Daniel Wagner (links). Foto: Christine Görlich

Germania Fulda – Marbach/Dietershan 3:3 (1:2)

Die Gäste aus Marbach und Dietershan gerieten schnell in Rückstand und hatten Glück, dass Keeper Christopher Schad das 0:2 verhinderte. Noch vor der Pause drehten die vor dem Kasten effektiven Gäste das Spiel aber und führten nach dem Ausgleich durch Daniel Wagner erneut. Am Ende gelang Vershim Nivokazi in der Nachspielzeit allerdings durch einen Freistoß im Fünfmeterraum noch ganz später der Ausgleich zum verdienten Unentschieden.

Tore: 1:0 Erik Marek (9.), 1:1 Julian Krüger (30.), 1:2 Sebastian Mackrodt (44.), 2:2 Armend Murati (68.), 2:3 Daniel Wagner (71.), 3:3 Vershim Nivokazi (90.+3)

Zuschauer: 100.

Quelle: petersberg-aktuell.de

Marbach/Dietershan brilliert

Petersberg (fs) – Kantersieg für die SG Marbach/Dietershan in der Fußball-A-Liga Fulda: Gegen Eichenzell/Rothemann II feierte das Team von Thomas Germann einen 7:0 (4:0)-Heimerfolg.

Marbach/Dietershan – Eichenzell/Rothemann II 7:0 (4:0)

Die Gastgeber hatten das Spiel gerade im ersten Durchgang voll im Griff und erspielten sich durch tolle Kombinationen eine schnelle 3:0-Führung. Erst traf Christopher Wahl per Flugkopfball, Julian Darnieder musste nach einem Steilpass dann nur noch einschieben, während Jonathan Möller einen Freistoß aus 20 Metern zum 4:0 direkt verwandelte. In der zweiten Halbzeit ließ Marbach/Dietershan dann den Ball gut laufen und erhöhte schnell auf 6:0 – Torschütze war ausgerechnet Joker Tristan Heil, der noch keine 60 Sekunden auf dem Feld war und seinen ersten Saisontreffer erzielte. Die Reserve-Spielgemeinschaft war chancenlos und hätte noch höher verlieren können

Tore: 1:0 Christopher Wahl (10.), 2:0 Julian Darnieder (11.), 3:0 Julian Darnieder (16.), 4:0 Jonathan Möller (35.), 5:0 Sebastian Mackrodt (48.), 6:0 Tristan Heil (55.), 7:0 Jonathan Möller (90.+1)

Zuschauer: 60.

Gelb-Rote Karte: Maurice Wroblewski (Eichenzell/Rothemann, 80.)

Quelle: petersberg-aktuell.de

RSV-Reserve dreht Derby ganz spät

Petersberg (fs) – Nicht nur beim Gruppenliga-Heimspiel des RSV Petersberg gab es Wahnsinn am Waidesgrund, sondern auch im Derby in der Fußball-A-Liga Fulda gegen Marbach/Dietershan: In der Nachspielzeit drehte die RSV-Reserve den 1:2-Pausenrückstand noch in einen 3:2-Heimsieg.

Foto: Manfred Völler

Petersberg II – Marbach/Dietershan 3:2 (1:2)
So mancher musste sich am Ende die Augen reiben: Marbach/Dietershan beherrschte über 85 Minuten das Spiel, zeigte tolle Kombinationen und führte hochverdient, ließ aber einige gute Möglichkeiten liegen. Dann schlug die RSV-Reserve doch noch zu, als die Gäste gedanklich schon in der Kabine waren: In der Nachspielzeit traf Patrick Müller gleich doppelt und sorgte so für den vierten Petersberger Saisonsieg.

Tore: 0:1 Julian Darnieder (21.), 1:1 Gianluca Möser (24.), 1:2 Julian Darnieder (43.), 2:2 Patrick Müller (90.+1), 3:2 Patrick Müller (90.+3)

Zuschauer: 80.

Quelle: petersberg-aktuell.de

Bilder zum Spiel finden Sie hier.

Möller rettet Marbach/Dietershan Punkt

Petersberg (fs) – Mit einer Energieleistung hat die SG Marbach/Dietershan in der Fußball-A-Liga Fulda gegen Johannesberg II noch einen 0:2-Rückstand aufgeholt und kam durch Jonathan Möller in der Nachspielzeit noch zu einem 2:2-Unentschieden.

Daniel Wagner (links) bereitete das 2:2 durch Jonathan Möller vor. Foto: Christine Görlich

Marbach/Dietershan – Johannesberg II 2:2 (0:2)

Gleich mehrere Hochkaräter ließen die Gastgeber im ersten Durchgang liegen. Stattdessen klingelte es auf der Gegenseite: Anthony Villegas traf mit einem Sonntagsschuss aus 20 Metern, mit dem Halbzeitpfiff traf Patrick Schneider aus der Distanz zum 0:2. Auch danach steckten die Gastgeber, die überlegen waren, nicht auf und kamen nach einem Freistoß von Christoph Wahl durch ein Kopfballtor von Julian Darnieder wieder ran. In der Nachspielzeit war es dann Jonathan Möller, der eine Flanke von Daniel Wagner per Flugkopfball im Kasten versenkte und der SGMD so immerhin noch einen Punkt rettete – am Ende waren es aber dennoch zwei verlorene Punkte für die Gastgeber.

Tore: 0:1 Anthony Villegas (25.), 0:2 Patrick Schneider (45.), 1:2 Julian Darnieder (75.), 2:2 Jonathan Möller (90.+2)

Zuschauer: 45.

Quelle: petersberg-aktuell.de

Derbyzeit am Marbacher Oktoberfest

Marbach (pf) – Das Derby-Fieber steigt in der Fußball-A-Liga Fulda, denn am Donnerstag (15 Uhr) empfängt die SG Marbach/Dietershan die FSV Steinau/Steinhaus zu einem für beide ganz wichtigen Duell.

Foto: Christine Görlich

„Wir haben Oktoberfest, was willst du mehr?“, fragt SGMD-Coach Thomas Germann vor dem Derby, in dem die Ausgangslage klar ist: Die FSV steht nach zuletzt vier Siegen in Folge auf Platz drei und will den Kontakt zum Top-Duo halten, Marbach/Dietershan wiederum steht mit 13 Zählern aus elf Spielen in der unteren Tabellenhälfte. „Dominic Günther macht dort eine super Arbeit, das habe ich fast schon erwartet“, überrascht Germann die gute Runde des Gegners nicht, der allerdings mehr mit seiner Mannschaft zu kämpfen hat: „Es ist jede Woche das Gleiche. Die Mannschaft stellt sich eigentlich von selbst auf und wir müssen mit der Zweiten auffüllen“, bedauert der Spielertrainer.

Immerhin gab es zuletzt gegen Oberrode einen 5:2-Erfolg, der für das Derby Auftrieb geben könnte, wenngleich Germann weiß, dass sein Team nicht als Favorit gilt. „Wir müssen über den Kampf kommen und einen guten Tag erwischen. Wir schenken das Spiel auf keinen Fall ab und wollen uns darauf freuen. Wenn man Spaß hat, geht es etwas leichter“, schiebt Germann den Druck zu den Gästen.

Quelle: petersberg-aktuell.de

SG Marbach/Dietershan gewinnt

Die SG Marbach/Dietershan schlug Oberrode mit 5:2 (3:1).

Marbach/Dietershan – Oberrode 5:2 (3:1)

Nach zwei Niederlagen ist die SGMD wieder in der Spur: Christopher Wahl traf schon kurz nach dem Anpfiff, dann Julian Darnieder nur den Pfosten. Auch Spielertrainer Thomas Germann traf nur den Pfosten, Sekunden später gelang Darnieder per Kopf dann aber das erlösende 2:1, kurz darauf legte er nochmals nach. Dennoch hätte das Spiel schon zur Pause entschieden sein können. Spannend hätte es kurz nach dem Seitenwechsel werden können, Christopher Schad hielt einen Elfmeter jedoch klasse. Mit dem 4:1 sorgte Daniel Wagner dann für die Vorentscheidung. Für den Schlusspunkt sorgte dann erneut Wahl mit einem sehenswerten Hammer aus 25 Metern direkt in den Winkel.

Tore: 1:0 Christopher Wahl (8.), 1:1 David Hasenauer (14.), 2:1 Julian Darnieder (29.), 3:1 Julian Darnieder (31.), 4:1 Daniel Wagner (57.), 4:2 Johannes Bohnenkamp (60.), 5:2 Christopher Wahl (90.+1)

Zuschauer: 200.

Verschossener Foulelfmeter: David Hasenauer (Oberrode, 47.) – Christopher Schad hält.

Quelle: petersberg-aktuell.de

Bilder zum Spiel finden Sie hier.